AQUARIUS

AQUARIUS Invest Selbstverständnis: >>

„Nachhaltigkeit ist kein Schönwetterthema. Das ist in der letzten Zeit oftmals in Vergessenheit geraten. Für die meisten Unternehmen begann die Lernkurve mit geplatzten Ölpipelines, Chemieunfällen, mit Schaum auf den Flüssen, Kinderarbeit und Sozialdumping, mit Korruption und illegalen Rohstoffen, aber auch einem bedrohlichen Mangel an qualifizierten Arbeitskräften, einem Reputationsverlust oder ineffizientem Ressourceneinsatz.“

(Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung, 2008)

Wir, die AQUARIUS Invest schliessen uns gerne dem Statement von Herrn Dr. Bachmann an, zumal die Bedeutung des Themas „Nachhaltigkeit“ in der Aufmerksamkeit der institutionellen Investoren seit Jahren überdurchschnittlich zugenommen hat. Die klassischen Kriterien Rentabilität, Sicherheit und Liquidität sind um die Aspekte Umwelt, Gesellschaft und Governance ergänzt worden.

Auch in gesetzlichen Vorschriften auf internationaler und nationaler Ebene finden wir den Eingang des Themas manifestiert:

International beispielsweise im AEUV- dem Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union-, hier Art. 11 AEUV (ex Art. 6 EGV), und national, leider nicht in der gewünschten Deutlichkeit, in unserem Grundgesetz Art. 20a GG, sowie in der praktischen Umsetzung der Berichterstattung in den Vorschriften des Gesetzes über die Zertifizierung von Altersvorsorge- und Basisrentenverträgen, AltZertG in § 7 Abs. 4.

Für Direktversicherungen, Pensionskassen und Pensionsfonds gilt im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge gemäß § 115 Abs. 4 des Versicherungsaufsichtsgesetzes (VAG): „(...) Der Pensionsfonds muss die Versorgungsberechtigten grundsätzlich schriftlich bei Vertragsschluss sowie jährlich schriftlich darüber informieren, ob und wie er ethische, soziale und ökologische Belange bei der Verwendung der eingezahlten Bei- träge berücksichtigt.

Wir, die AQUARIUS Invest werden, wo immer uns dies unter den gegebenen Umständen möglich ist, insbesondere bei den Due Diligence Prozessen zur Auswahl von Projektpartnern, als auch bei den ausführlichen Due Diligence Prozessen zur Qualifizierung von Investitionsobjekten und Wirtschaftsgütern innerhalb unserer Beratungs- und Advisor Mandate, Kriterien des „Socially Responsible Investment“ berücksichtigen.

AQUARIUS Invest Advisory: >>

Die im Rahmen unseres Asset Advisory Mandates für die FCI InvAG mit TGV durch einen intensiven Due Diligence Prozess qualifizierten Partner aus dem Bereich Kapitalanlagegesellschaft, Depotbank, Banken in Deutschland und in Luxemburg sind in unterschiedlicher Form Mitglieder und /oder Unterzeichner ("Signatories") von:

Den UN-PRINCIPLES for Responsible Investment in Partnerschaft mit UNEP FI und UN-GLOBAL Compact:
Hier hat die UN erstmals finanzmarktrelevante Umwelt-, Sozial- und Governancekriterien (ESG) in der Form von 6 „Principles“ aufgestellt. Sie sollen als Leitlinien für die Berücksichtigung sozialer und ökologischer Kriterien bei Anlageentscheidungen dienen.

Der UN-ENVIRONMENT PROGRAMME’s FINANCE INITIATIVE - UNEP F I:
UN- Generalsekretär Kofi Annan bei der Vorstellung der Principles of Responsible Investment (PRI) an der New Yorker Börse, der Wall Street, am 27.4.2006: Es gab - bedingt durch die Globalisierung und den Handel, eine große Annäherung zwischen den Zielen der Vereinten Nationen und denen der Privatwirtschaft und der Finanzmärkte. Heute sei klar, dass die Ziele der UN - Frieden, Sicherheit, Entwicklung - Hand in Hand mit Wohlstand und wachsenden Märkten gingen. Wenn die Gesellschaft scheitere, scheitern auch die Märkte. Annan betonte weiter, dass die UN und die Wirtschaft heute natürliche Partner seien.

Heute sind weltweit über 200 Finanzinstitutionen aus allen Bereichen mit einem verwalteten und betreuten Vermögen von über 20.000 Mrd. USD Unterzeichner.

Dem CARBON DISCLOSURE PROJEKT:
Das Carbon Disclosure Project (CDP) ist eine im Jahr 2000 in London gegründete Non-Profit-Organisation mit dem Ziel, dass Unternehmen und auch Kommunen ihre Umweltdaten veröffentlichen wie etwa die klimaschädlichen Treibhausgasemissionen und den Wasserverbrauch. Einmal jährlich erhebt das CDP im Namen von Investoren anhand von standardisierten Fragebögen auf freiwilliger Basis Daten und Informationen zu CO2-Emissionen, Klimarisiken und Reduktionszielen und -strategien von Unternehmen. Das CDP verwaltet die mittlerweile weltweit größte Datenbank ihrer Art.

Mehr als 655 institutionelle Anleger unterstützen das Projekt als so genannte „Signatory Investors“. Zusammen genommen verwalten diese Investoren ein Vermögen von mehr als 78 Billionen US-Dollar und sind damit im Besitz eines Großteils der umsatzstärksten börsennotierten Unternehmen der Welt. Das CDP ist unabhängig und finanziert sich durch ein breites Spektrum an Sponsoren, außerdem durch Mitgliedsbeiträge und im Rahmen von besonderen Projekten und Partnerschaften.

...Und,

es soll nicht unerwähnt bleiben, dass unsere Partner in umweltfreundlichen Geschäftsgebäuden, bzw. in zertifizierten „Green Buildings“ residieren und auch in dieser Hinsicht unserem gemeinsamen Anspruch gerecht werden, Nachhaltigkeitsaspekte einfließen zu lassen.

AQUARIUS Invest Engagement: >>

Wir, die AQUARIUS Invest beabsichtigen in 2014 folgenden Institutionen und Organisationen als Mitglied oder Fördermitglied beizutreten.

1. Dem „FORUM NACHHALTIGE GELDANLAGEN“ (FNG)

2. Dem „CORPORATE RESPONSIBILITY INTERFACE CENTER“ (CRIC E.V.)

3. Dem „HAMBURGISCHES WELTWIRTSCHAFTS INSTITUT“ (HWWI)